Drucken

Stanzen/Bohren

Stanzen/Bohren

Stanzen/Bohren

eim Thema Stanzen / Nibbeln ist es nicht einfach etwas Neues zu erfinden. Das Stanzen von Lochmustern zwecks der Erzeugung von Bildern wurde mit sicherheit schon vielfach realisiert. Auch Pic2Plate geht hier keine neuen Wege.
Wie auch in anderen Programmen kann in Pic2Plate zwischen einem Rund- und einem Quadratwerkzeug gewählt werden. Die Durchmesser der zu verwendenden Werkzeuge können vorgewählt werden. Ebenso kann die Größe des verwendeten Rasters vorgegeben werden.
Darüber hinaus können die Werkzeugdurchmesser automatisch vorgegeben werden. Damit wird bassierend auf dem zu erzeugenden Ergebnis automatisch eine Werkzeuggröße zwischen einem vorgegebenen Mindest- und Maximalmaß errechnet.
Natürlich stehen auch hierfür alle implementierten Ausgabeformate zur Verfügung (siehe Ausgabeformate).

Was hierbei neu ist, dass das Rastermaß in X- und Y-Richtung separat definiert werden kann. Dies ermöglicht gerade bei nicht annähernd quadratischen Formaten noch einen schönen Effekt.

Und natürlich stehen die Standardfunktionen wie z.B. eine Bildvorlage in mehrere einzelsegmente Zerteilen zur Verfügung.

Beschreibung:

delfin

Zunächst wird das Bild ausgesucht. Da mittels des Lochmusters nur ein Graustufeneffekt erzeugt werden kann bieten sich Bilder mit starken Kontrasten an..
Gegebenenfalls muss der Kontrast mit einem Bildbearbeitungsprogramm zusätzlich erhöht werden um den gewünschten Effekt zu erzielen. Einige grundlegende Funktionen zur Bildbearbeitung sind in Pic2Plate enthalten.

Stanzen

Für die Konvertierung wird das zu verwendende Werkzeug (Rund / Quadrat) ausgesucht, die Rasterabmaße sowie die Werkzeugdurchmesser vorgegeben.

Bild

Entsprechend der Voreinstellungen wird eine entsprechende Vorschau erstellt und die Anzahl der Erzeugten Konturen in der Fußzeile angezeigt. Damit ist es schon in diesem frühen Stadium möglich die Auflösung an die gewünschte Maschinenlaufzeit anzupassen.

Als kleines Bonbon können die Vorschaubilder gespeichert werden um einen Eindruck des Ergebnisses zu vermitteln. Auf der Linken seite sehen Sie eine Vorschau des oben dargestellten Delfins