Drucken

Import

Import

Import

Importschnittstelle


lfd. FeldNr Bezeichnung Feldtyp
C= Character
N= Numeric
B= Boolean
D = Date
Feldlänge /
Kommastellen
Bemerkungen
1 Status C 1 N = Eintrag
M = Modifikation
D = Löschsatz
2 Titel C 60 Angezeigter Auftragsname
3 Geplante Dauer N 8/2 Dauer in Minuten
4 Geplante Startzeit D 8 YYYYMMTT (optional)
5 Stationsnummer N 4 Stations-ID
6 Vorschaubild C 128 Pfad zur Vorschaugrafik (optional)
7 Identifikation C 254 Identifikation (optional)
8 Charge C 40 Vordefinierte Charge (optional)


Für den Datenaustausch werden Textdateien im CSV-Format verwendet. Als Trennzeichen wird ein Semikolon (;) eingesetzt.
Das Dezimaltrennzeichen ist immer (sprachunabhängig) ein Punkt (.)
 

Verhalten im Fehlerfall:

Vorgang

Fehler

Verhalten

Modifikation

 

Auftrag existiert nicht

Auftrag wird angelegt

Auftrag in Bearbeitung

Auftrag wird nicht aktualisiert

Auftrag Abgeschlossen

Auftrag wird nicht aktualisiert

Auftrag mehrfach vorhanden

Verarbeite alle Einträge nach definiertem Schema

Eintrag

Auftrag in Bearbeitung

Auftrag wird eingetragen

Auftrag mehrfach vorhanden

Auftrag wird eingetragen

Auftrag Abgeschlossen

Auftrag wird nicht aktualisiert

Löschsatz

Auftrag existiert nicht

Löschung ignorieren

Auftrag in Bearbeitung

Löschung ignorieren

Auftrag mehrfach vorhanden

Verarbeite alle Einträge nach definiertem Schema


Bei geplanter Nutzung der Update / Delete-Funktionalität über die Importschnittstelle muss der Titel innerhalb des doppelten Backup-Zeitraums eindeutig sein. Die Zuordnung erfolgt in diesem Fall über dieses
Feld.
Um alle Dateien innerhalb eines Verzeichnisses zu importieren wird die Applikation mit den Übergabeparameter „/I Verzeichnispfad“ aufgerufen.
Bsp.: LX_MDE.exe /I c:\ImportFiles
Oder: LX_MDE.exe /I “c:\Import Files”
 
Um eine einzelne Datei zu importieren wird die Applikation mit den Übergabeparameter „/F Verzeichnispfad\Dateiname“ aufgerufen.
Bsp.: LX_MDE.exe /F c:\ImportFiles\testimp.csv
Oder: LX_MDE.exe /F “c:\Import Files\testimp.csv”
 
In beiden Fällen wird ein Backupverzeichnis angelegt, in welches die Dateien nach erfolgreichem Einlesen verschoben werden.
Auftretende Fehler bzw. Ausnahmen werden im Logfile protokolliert