Drucken

Microstep-Import

Microstep-Import

 

Allgemeine Funktionen

Der Konverter importiert Schnitt- und Markierkonturen aus dem Microstep-Asper-Format. Hierbei wird zwischen Plasma- und Autogenschneiden unterschieden. Die Unterscheidung erfolgt über das ausgewählte Werkzeug (Voreinstellung: T110 = Autogenschneiden, T111 = Plasmaschneiden, T211 = Plasmamarkieren, T 311 = Plasma-Körnen, T411 = Plasmaschneiden ContourCut, T611 = Tintenmarkierung).
Die Koordinaten im Din-Programm werden als 1mm interpretiert.

Sonderfunktion ContourCut

Wird eine ContourCut-Kontur erkannt (M6 T411 vor Schneidbeginn) so muss im ErlCut-Programm der theoretische Durchmesser der Kontur ausgegeben werden. Die Kontur selbst wird nicht auf ihre Form hin untersucht.
Im Asper-Programm wird eine als „ContourCut“ erkannte Kontur übergeben, die Anfahr- und Ausfahrfahne enthält. Aus dieser Kontur wird das Kreisbogenelement mit dem größten Radius ermittelt und dieses als Vollkreis ausgegeben. Hierfür muss sichergestellt sein, dass ausschließlich Vollkreis-Konturen (kreisrunde Löcher) mit diesem speziellen Aufruf versehen werden. Würde z. B. ein Rechteck mit viertelkreisförmigem Anschnitt mit diesem Aufruf übergeben, so würde die Kontur auf einen Vollkreis an der Anschnittposition reduziert werden.
Alternativ wird die Sonderfunktion M24 für True-Hole-Löcher unterstützt. Voraussetzung ist auch hier der Aufruf des ContourCut-Werkzeugs vor Schneidbeginn.
Fehlerhafte Programmabläufe werden nicht korrigiert und können zu fehlerhaften Ausgabeprogrammen führen.

Mehrbrennersteuerung

Aktuell nicht implementiert

Auflistung unterstützer Befehle