Drucken

Messer-Import

Messer-Import

Messer-DIN

Allgemeine Funktionen

Der Konverter importiert Schnitt- und Markierkonturen aus dem Messer-DIN-Format. Hierbei wird zwischen Plasma- und Autogenschneiden unterschieden. Die Unterscheidung erfolgt über das ausgewählte Werkzeug (Voreinstellung: T11 = Autogenschneiden, T21 = Plasmaschneiden).

Die Koordinaten im Din-Programm werden als 1mm interpretiert.

Das Voreingestellte Schneidwerkzeug ist „T21 = Plasmaschneiden“. Dieses wird verwendet wenn kein Schneidwerkzeug in der Datei aufgerufen wird.

Sonderfunktion ContourCut

Wird eine ContourCut-Kontur erkannt (Vollkreise ohne An- und Ausfahrfahne mit Werkzeug Plasma-Cutting) so muss im ErlCut-Programm der theoretische Durchmesser der Kontur ausgegeben werden. Die Kontur selbst wird dahingehend auf ihre Form hin untersucht, als dass diese nur aus identischen Radien bestehen dürfen (keine An- oder Ausfahrstrecken). Die ermittelten Radien-Elemente müssen einen gemeinsamen Mittelpunkt aufweisen und zusätzlich einen Kreisbogen von mindestens 340° beschreiben.

Anschließend wird die Kontur durch einen Vollkreis ersetzt, damit die Kontur als ContourCut-Kreis ausgegeben werden kann.

Mehrbrennersteuerung

Der Konverter unterstützt Mehrbrennerverhalten mit identischen Abständen zwischen den einzelnen Werkzeugstationen.

Für die Mehrbrennersteuerung sind 2 unterschiedliche Programmelemente zu berücksichtigen.

  • Brennerabstand

Der Brennerabstand wird aus einer Eilgangverfahrung extrahiert. Diese Eilgangverfahrung muss zwingend die beiden Y-Achsen der Maschine ansprechen.

G00 X97.35 Ya = 220.00 Y 790.00

Der Brennerabstand wird aus der Differenz der Werte der Y-Achse (Y=790)  und der Ya-Achse (Ya=220) ermittelt.

Enthält der Aufruf der Ya-Achse keine Position für die Y-Achse, so wird der Brennerabstand auf 0 zurückgesetzt

G00 X130.00 Ya = 1810.59

  • Brenneranzahl

Die Brenneranzahl wird aus dem Befehl für den Brennstart ermittelt. Hierbei müssen die anzusprechenden Brennköpfe zwingend angegeben werden, damit die Anzahl aus dem Befehl ermittelt werden kann.

M07 H1 H2

M07 als Schneidstart initialisiert die Auswertung „H1 und H2“ geben die eingesetzten Brenner an. In diesem Beispiel werden 2 Brenner für den Schnitt eingesetzt.

Erfolgt nach dem Prozess-Start kein Aufruf für die zu verwendenden Brenner, so wird dies als 1-Kopf-Bearbeitung interpretiert.

 

Um eventuell enthaltene Mindestabstände berücksichtigen zu können wird für den Interpretationsvorgang eine entsprechende Variable eingeführt, die den enthaltenen Mindestabstand definiert. Dieser eingetragene Wert wird zu den eingelesenen Brennerabständen addiert.

Die Voreinstellung für diesen Parameter ist „0mm“.

Auflistung unterstützer Befehle